Diese Webseite

Menu

In 192 Tagen beginnt unsere 800-Jahr-Feier!

DIPPOLD, der Namensgeber unserer Stadt
(hier links im Bild) grüßt alle Besucher
dieser Internetseite.

          In der Dippoldiswalder Heide, eine halbe Stunde nörd-
lich von der Stadt, steht ein großer Sandsteinfelsen mit einer
wenig  bedeutenden Höhle, welcher der Einsiedler heißt. Die
auf demselben befindlichen  Spuren von  Gemäuer heißt die
Dippoldsklause, und   der nahe Quell der Einsiedlerbrunnen.
Unweit davon stehen die Trümmer einer alten Kapelle. Die
Sage selbst beginnt in den letzten Regierungsjahren Kaiser
Heinrichs I., des Finklers, etwa um 933, und endet um 960.
Der in derselben erwähnte Boleslav ist Boleslav II., der
Fromme, welcher, seit 967 Herzog von Böhmen,971 das Chri-
stenthum in Böhmen einführte, das Erzbisthum Prag und
mehrere Kirchen stiftete.

Dieser Dippold nun lebte hier als Einsiedler und, wie die
Sage berichtet, soll den genannten Boleslav zum

Christentum bekehrt haben.

Die Stadt selbst wird erstmalig in einer Urkunde aus dem Jahre
1218 erwähnt, in der als Zeuge einer an sich belanglosen
Angelegenheit der Pfarrer Johannes de Dippoldiswalde
genannt wird. Dies ist nun Anlaß für die Dipp'ser gemeinsam
mit ihren Gästen das 800-jährige Jubiläum zu feiern.